Ausstellungen

Im Wechsel werden die unterschiedlichen Stilrichtungen der Kunst sowie Ausstellungen mit dokumentarischem Charakter präsentiert. Die Themen sind sowohl gesellschaftspolitisch als auch länderspezifisch.  Dabei haben St. Georger Künstler*innen den Vorzug, aber es gibt auch andere Kriterien, wie Ausgewogenheit zwischen Männern und Frauen, Künstler*innen aus verschiedenen Ländern und Innovation.
Da es nach wie vor zu wenig günstige Ausstellungsflächen in Hamburg gibt, haben wir jedes Jahr zahlreiche Anfragen, so dass wir nur einen Teil umsetzen können. Dabei ist für uns der Aspekt, Künstler*innen die Möglichkeit der Öffentlichkeit zu geben, vorrangig vor dem Kriterium des Verkaufs.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Anwesenheit der Künstler*innen bei den Vernissagen, so dass sie ihre Bilder erklären und die Betrachtenden sie befragen können. Die Kunst wird „anfassbar“ und ein direkter Austausch ermöglicht. Auch wenn wir eine Auswahl von Ausstellungen vornehmen, sind die Absprachen nur grundsätzlicher Art; letztendlich liegt der Gestaltungsrahmen bei den Künstler*innen, denn es kann nicht unser Anspruch sein, nur den “Kunstgeschmack” der Mitarbeiter*innen an den Wänden zu sehen.

Zeitweise sind räumliche Einschränkungen möglich: Die Ausstellung hängt nicht nur in unserem Café, in den Fluren und im Treppenhaus, sondern auch in den Seminar- und Veranstaltungsräumen. Wenn Sie die komplette Ausstellung besichtigen möchten, erkundigen Sie sich sehr gerne wann die Räume frei sind.

Vernissage – ZERRISSEN –

Aktuelle Ausstellung

Viel Bewegung am Besenbinderhof

 

Ausstellung der Geschichtswerkstatt St. Georg

Rund um den Besenbinderhof ist seit Jahrhunderten viel los: Gewerkschaftshaus und -bewegung haben dort ihre Zentrale. Bewegt wurde dort aber auch noch vieles mehr: Ab 1817 in der Gartenwirtschaft und Vergnügungsstätte Tivoli, von der Maskentänzerin Lavinia Schulz, bei Kostümfesten, Sport und Musik. Die Volksbühne und Genossenschaften wurden dort gegründet. Wir gewähren ein paar historische Einblicke in die Zeit von 1800 bis heute.

Ausblick

19. Internationales Frauen Festival

          „Wonderous Women“

Auch dieses Jahr wollen wir anlässlich des Weltfrauentages, mit der Gemeinschaftsausstellung und weiteren Programmpunkten ein Zeichen setzen.
Die Künstlerinnen aus verschiedenen Nationen präsentien ihre Werke
ab 10.03. 2024. Im Vordergrund steht Kreativität und Verbundenheit.Die Ausstellung wird bei der Eröffnung tänzerisch von Katrin Welten untermalt. 
 
Moderation, Organisation & Kuratorin:
Behnaz Vassighi
In Kooperation mit Kulturladen St. Georg
 
Sonntag, 10.03.2024
15:30 Uhr
Eintritt Frei
Ausstellung bis t.b.a

Type and hit enter