Unsere Projekte

Cooleurs

Mit freundlicher Unterstützung der Bürgerstiftung St. Georg konnten wir das Projekt “Cooleurs” im September 2016 starten. Seit Januar 2017 ermöglicht uns die Georg-Stilke-Stiftung die Weiterführung des Projekts.

In kleiner Runde bietet die Senior*innen-Malgruppe die Möglichkeit zum freien oder angeleiteten künstlerischen Gestalten. Hier kann man sich austauschen, und der Kreativität freien Lauf lassen. Die Auswahl der Materialien kann selbst bestimmt werden. Falls vorhanden, bitte Malutensilien mitbringen. Der Kurs findet jeden Donnerstag im Kulturladen statt.

Alle zwei Wochen treffen sich Menschen mit Demenz  im Haus der Amalie-Sieveking-Stiftung in St. Georg, um zusammen zu malen. Die Kunstgruppe freut sich immer sehr auf jeden zweiten Donnerstag, und wenn das Erinnern bei diesen Menschen ein Problem ist, nehmen sie das positive Gefühl der Erfolgserlebnisse mit nach Hause.

Jeden Donnerstag, 15:00 – 17:00 Uhr ( im Kulturladen St. Georg)


Die Schmetterklingen

Junior*in trifft Senior*in, wir vernetzen die umliegenden Kitas mit den Senioreneinrichtungen im Stadtteil, indem wir mithilfe zweier Musikpädagoginnen die Junior*innen und die Senior*innen zum gemeinsamen Singen alter und neuer Lieder einladen. Diese generationsübergreifende Arbeit führt dazu, dass beide Generationen gegenseitig voneinander lernen und gemeinsam wunderschöne Momente erleben können.

Folgende Einrichtungen nehmen am Projekt teil:

Kitas: Campus Kinder, Die Stifte, Quartierskinder

Senioreneinrichtungen: Heinrich-Sengelmann-Haus, Tagespflege St. Georg, Demenz-WG-St. Georg


Golden Sixties Chor

Projektbeschreibung:
Der Golden Sixties Chor hat überwiegend Popsongs aus den 50er bis 70er Jahren zum Inhalt und hebt sich somit von Kirchenchören oder traditionell ausgerichteten Chören ab. Zu Weihnachten und der jährlichen Winterparty im Kulturladen werden auch Christmas Songs einstudiert und vorgetragen. Unser Chorprojekt findet einmal wöchentlich am Vormittag statt.

Zielgruppe: Die meisten Teilnehmenden sind zwischen 60 und 80 Jahre alt.

Jeden Mittwoch, 11:00 – 12:00 Uhr


Mandolinenorchester

Mit dem Projekt verfolgen wir das Ziel, Kindern und Jugendlichen das Erlernen von Musikinstrumenten (Mandoline, Mandola, Gitarre, Percussion und Schlagzeug) zu ermöglichen und dabei das Spielen in einem Ensemble zu erlernen, sowie ihre Musikalität und ihr musikalisches Repertoire zu erweitern. Zugleich werden viele Körperfunktionen geschult, wie Fingerfertigkeit, das Gehör, das Lesen und die Umsetzung von Noten, das gleichzeitige Singen und Begleiten und eben auch die Schulung und das Trainieren der Stimme.

Parallel werden durch die multinationalen Herkunftsländer die interkulturelle Kompetenz sowie die sozialen Fähigkeiten stark gefördert, da Kinder und Jugendliche unterschiedlichen Alters mitmachen und trotz altersspezifisch verschiedener Interessen und Bedürfnisse miteinander umgehen müssen und auch die musikalischen Kenntnisse stark variieren. Die jungen Musiker*innen sind zum Teil von Anfang an dabei, andere haben erst vor einigen Monaten begonnen.

Viele Jahre hat das Hamburger Spendenparlament das Projekt unterstützt.


60, 70, 80 Tanz Ich!

Bei der Tanzveranstaltung für Senior*innen legt ein Profi-DJ Platten von gestern, heute und morgen auf. Gespielt wird, was gefällt, und für angemessenes Licht und kühle Getränke ist gesorgt. Wer also schon lange nicht mehr getanzt hat, kommt im Gemeinschaftsaal des Hartwig-Hesse-Quartiers auf jeden Fall auf seine Kosten. Tanzpartner*innen müssen nicht, dürfen aber mitgebracht werden! Und der Eintritt ist kostenfrei.